Vereinigung zur Qualitätssicherung für Wandern in Österreich e.V.

Das Österreichische Wandergütesiegel fokussiert sich in seiner Bewertung nicht ausschließlich auf Wanderwege, sondern erfasst die „Magie des Gehens“ in ihrer Gesamtheit und beurteilt das Wandererlebnis umfassender.

Um das Produkt Wandern fassbar zu machen, wurden kritische Schauplätze des Erlebens definiert, die abhängig von der Erwartung und dem Erlebnisanspruch unterschiedliche Aufgaben zu meistern und Leistungserwartungen zu erfüllen haben:

  • die Region, ihr leitideekonformes Gesamterscheinungsbild und wirksames in Szene setzen von Landschaftselementen und Attraktionen,
  • das Dorf als Erlebnisstartplatz und Vorbereitungsraum auf die freie Natur,
  • der Weg als Bühne des Erlebens und roter Faden durch dramaturgisch aufgebaute Erlebnisinhalte,
  • die Betriebe als Beherberger, Basiscamp, Serviceleister und Raststationen im Zuge der Erlebniskette.
  • das Leitprodukt, eine repräsentative Vorstellung und Bündelung von einzigartigen Wandererlebnissen.

Jeder einzelne Bereich wird nach den vier
Bewertungsdimensionen des Österreichischen
Wandergütesiegels bewertet. Dies ermöglicht eine
ganzheitliche Betrachtung der einzelnen Schauplätze.