3. Innovationsworkshop in Großarl

3.Innovationsworkshop GroßarlInsgesamt finden 2012 vier Innovationsworkshops statt, die als Impuls für die Angebots- und Produktentwicklung der Mitgliedsregionen von Österreichs Wanderdörfer dienen sollen.
Nun ging am 30.Mai 2012 bereits der dritte Innovationsworkshop mit dem Thema „Produktbilder im Betrieb sichtbar machen – vom Hotel zum Almenweg und wieder zurück“ in Großarl über die Bühne. Die Einleitung bildete ein Vortrag über das Storytelling im Betrieb, welches das Vorhandensein einer Leitidee in den Mittelpunkt stellt – sozusagen: Die Geschichte, die über allem steht, die alles markiert!

Oder anders ausgedrückt:
Man muss Geschichten kennen, die von geheimen Schätzen erzählen. Ohne Geschichten von Perlen und Schätzen gibt es keine Vermutungen. Wer nichts vermutet, findet nichts.
Solche auf die Leitidee bezogenen Geschichten zu erzählen – in Begleitung von starken Bildern – ist notwendig um die Besucher anzuregen und zu begeistern, in Erinnerung zu bleiben und sie schließlich für eine Wiederkehr zu gewinnen.
Im Anschluss wurden die Anforderungen an ein erlebnisreiches Wanderhotel vorgestellt, um es mit dem Österreichischen Wandergütesiegel auszuzeichnen. Die Leistungen sollten mit einer durchgängigen Leitidee harmonisieren. Zusätzlich gibt es noch sogenannte Ambienteleistungen, welche das Einzigartige, Besondere eines Betriebes darstellen sollen.
Die Vortragsreihe wurde durch den Auftritt des Künstlers und Wahrnehmungsforschers sha. abgerundet, der unter dem Titel „Gestalten starker Räume“ viele seiner Projekte und damit besondere, lebendige, den Menschen verändernde Räume vorstellte.
Im zweiten Teil des Workshops wurden drei Gruppen gebildet und diese zu Hotelbesichtigungen in der Umgebung ausgeschickt. Im Gespräch mit den Hotelbesitzern sowie im Rahmen der eigenen Besichtigung wurden von den Gruppenmitgliedern Stärken und Schwächen hinsichtlich der Erwartungen an einen Wanderbetrieb festgemacht.
Die gewonnenen Erkenntnisse und Verbesserungsvorschläge wurden anschließend im Workshop besprochen und diskutiert. Die Mischung aus informativen Vorträgen und praxisorientierter Arbeit machte auch aus diesem dritten Innovationsworkshop eine sehr gelungene Veranstaltung.