Geschichten atmen

Neben den sogenannten „Hard Skills“ der Wanderkompetenz eines Gastgebers – dazu zählen Ausbildungen und Erfahrungen im Bereich Wandern – gibt es auch noch die bedeutenden „Soft Skills“, die einen guten Gastgeber ausmachen. Dabei handelt es sich um die Fähigkeit des Storytellings – des Geschichtenerzählens. Wieso sollen Geschichten erzählt werden? Geschichten vom Betrieb, von der Gegend, von Bergen, Mooren, Höhlen oder dergleichen?

Ein Zitat von Fulbert Steffensky erklärt es womöglich am besten:

„Man muss Geschichten kennen, die von geheimen Schätzen erzählen. Ohne Geschichten von Perlen und Schätzen gibt es keine Vermutungen. Wer nichts vermutet, findet nichts.“

Wird sich ein Gast ein Hotel xy ohne Besonderheit aussuchen oder ein Hotel, welches beispielsweise die spannende Geschichte vom Steinernen Meer in der Region Hochkönig erzählt (siehe Fotos: Hotel Eder – Das Steinerne Meer Hotel)? Ein Hotel, in dem der Gast “Geschichten atmen” kann.

Geschichten lösen Emotionen und Gefühle aus, sie regen zum Mitmachen und zu eigenen Bildern an und geben Dingen eine besondere Bedeutung.

Aus diesem Grund sollte sich jeder Betrieb fragen, welche Geschichte er erzählen will. Bei der Ideenfindung ist auch gerne das Österreichische Wandergütesiegel im Rahmen von kreativen Workshops behilflich.